RSS

REZENSIONEN

  • bleachers

    Bleachers: Bleachers

    Alle reißen sich um ihn. Ob Taylor Swift, Lorde, 1975, Lana Del Rey oder Diana Ross. Alle möchten einen Song von Jack Antonoff produziert bekommen. Der neunfache … Mehr anzeigen

  • Friko

    Friko: Where we’ve been, where we go from here

    Romantisch schöner Gitarrenrock aus Chicago mit mittelschwerem Hang zu emotionalen Ausbrüchen, die in ganz famosem Krach enden. Jung, wild … Mehr anzeigen

  • Il Civetto

    Il Civetto: Liebe auf Eis

    Warum „Liebe auf Eis“ nicht im Frühsommer erscheint, wo es doch ein wunderbar leichtfüßiges Album ist, wird für immer das Geheimnis des Labels bleiben. Dafür … Mehr anzeigen

  • Tua

    Tua: Eden

    Nach fast 20 Jahren im Rapgame kann man auch mal innehalten – besonders, wenn man das so reflektiert macht wie Tua. Schon die erste Single „Weit und blau“ weist … Mehr anzeigen

  • John Smith

    John Smith: The Living Kind

    Ein guter Mann, dieser John Smith, der wohl den englischsten aller englischen Männernamen trägt. Seine Stärken: Sattes Songwriting, tolle Arrangements, top … Mehr anzeigen

  • Laura Jane Grace

    Laura Jane Grace: Hole In My Head

    Schon längst eine der bedeutenden Stimmen der alternativen Gegenwart. An der Spitze von Against me! und einmal mehr als Solokünstlerin. Das Debüt … Mehr anzeigen

  • Messer

    Messer: Kratermusik

    In Zeiten, die irritierend exakt an die Achtziger erinnern – man denke nur an Kriegsangst und Umweltsorgen – passt Postpunk eigentlich ganz gut. Doch Messer … Mehr anzeigen

  • Shoreline

    Shoreline: To Figure Out

    Wohin soll denn die Reise noch gehen? Bei so viel Spielfreude, Gespür für großartige Songs und aufrechter Haltung. Gerade noch das Münsterland auf rechts gedreht … Mehr anzeigen

  • 21 Savage

    21 Savage: american dream

    Etwas mehr als fünf Jahre sind vergangen seit dem letzten Soloalbum des britischamerikanischen Vorreiterrappers mit dem bürgerlichen Namen Sha Yaa Bin … Mehr anzeigen

  • Alkaline Trio

    Alkaline Trio: Blood, Hair, And Eyeballs

    Ein bisschen geht es mir wie bei Campari. Den hatte ich als Aperitif auch völlig vergessen. Ähnlich wie Alkaline Trio. Verdrängt. Dann trank ich einen Negroni und … Mehr anzeigen

Weitere anzeigen

TERMINKALENDER

Veranstaltung suchen
Titel FRIZZ AB 0224

Die FRIZZ-Printausgabe bequem online durchblättern? Kein Problem! Hier geht’s zu unserem digitalen Heftarchiv.