RSS

REZENSIONEN

  • War of Ages_Void

    War of Ages: Void

    Christlicher Metalcore als Selbstbezeichnung verheißt ja schon per se nichts Gutes, und tatsächlich: Weitgehend überraschungsfrei driftet „Void“ zwischen technisch … Mehr anzeigen

  • Seeed_Bam_Bam

    Seeed: Bam Bam

    Am 31.5. letzten Jahres schlug die Nachricht ein wie eine Bombe: Demba Nabé a.k.a. Boundzound, der zusammen mit Dellé und Peter Fox das Trio an den Mics bei Seeed bildete … Mehr anzeigen

  • Blink-182_Nine

    Blink-182: Nine

    Herrgott. Die Jahre gehen ins Land, aber Blink-182 ziehen ihr Ding eisern durch! Und ich mach’ mit. What’s my Age again? Nein, kein zweites „Take off your Pants“ ist das. Kein famoses … Mehr anzeigen

  • Brittany_Howar_Jaime

    Brittany Howard: Jaime

    Was für eine Karriere: Aus dem Trailerpark hin zu neun Grammy-Nominierungen mit Alabama Shakes (von denen immerhin vier auch gewonnen wurden) und einem Auftritt für … Mehr anzeigen

  • DIIV_Deceiver

    DIIV: Deceiver

    DIIV sind zurück und das mit einem gepflegten Hechtsprung. Waren die vorherigen zwei Alben von Trance-artigem Indie mit psychedelischem Einschub geprägt, schlägt diese Platte eine … Mehr anzeigen

  • Lana_Del_Rey_NFR

    Lana Del Rey: Norman Fucking Rockwell!

    „Video Games“ und „Summertime Sadness“ klingen noch so frisch in unseren Ohren, als hätten wir sie gestern zum ersten Mal gehört – dabei haben sie schon acht Jahre auf dem Buckel … Mehr anzeigen

  • Sam_Fender_Hypersonic

    Sam Fender: Hypersonic Missiles

    Da gibt es ein paar Zutaten, die wirklich funktionieren. Ein wenig Class of 2005 à la Maccabees. Eine Prise 80er Pop, der ausgerechnet an die Simple Minds erinnert. Ein Hauch George Ezra … Mehr anzeigen

  • Gaddafi_Gals

    Gaddafi Gals: Temple

    Mit einem kryptischen Namen und dem Willen zur Kunst bereitet sich das Trio Gaddafi Gals – das mitnichten nur aus Frauen besteht – darauf vor, den Rap zu verändern. Traplastige Beats … Mehr anzeigen

  • Metafiction_Cabaret

    The Metafiction Cabaret: Beautific Charms

    Puh, wenn der Waschzettel „Beautific Charms“ als „Musik gewordene, pulsierende Berliner Kunst- und Theaterszene auf einer Platte“ bezeichnet, wird es schwierig. Sympathisch ist das … Mehr anzeigen

  • Thees_Uhlmann

    Thees Uhlmann: Junkies und Scientologen

    Ich glaube, Thees Uhlmann ist kein einfacher Charakter. Vielleicht gilt das aber für uns alle. Ich weiß auch nicht, ob er mich nervt oder ob ich ihn gerade deshalb mögen muss. Ich weiß aber … Mehr anzeigen

  • Battles_Juicy_B_Crypts

    Battles: Juice B Crypts

    Math-Rock. Hinter dem zunächst verwirrenden Terminus verbirgt sich eine Welt aus unfassbar verspielten Synth-Riffs und -Melodien, hypnotischen Gitarrenloops, vertrackten … Mehr anzeigen

  • The_Lumineers_III

    The Lumineers: III

    Mit dem Ausstieg von Cellistin Neyla Pekarek ist der Indie-Folkrock-Band ihr Alleinstellungsmerkmal abhandengekommen. Auch auf das Songwriting von Wesley Schultz … Mehr anzeigen

  • The_Slow_Show_Lust_and_Learn

    The Slow Show: Lust and learn

    Melancholie als Grundzustand. Das macht The Slow Show und ihre vor Traurigkeit geradezu jubilierenden Lieder aus. Das dritte Album bildet da keine Ausnahme, auch wenn man etwas … Mehr anzeigen

  • Of_Monsters_and_Men

    Of Monsters and Men: Fever Dream

    Für die Aufnahmen zu ihrem dritten Album setzten unsere Lieblings-Isländer Rich Costey (Muse, Rage Against The Machine, Death Cab For Cutie) ans Produzentenpult. Unter seiner … Mehr anzeigen

  • Wanda_Ciao

    Wanda: Ciao!

    Nein, trotz des Albumtitels steht der Abschied von Wanda mitnichten bevor. Wäre ja auch noch schöner! In den 14 Songs rockt der Ösi-Fünfer, dass es eine Freude ist, lebt, liebt und träumt … Mehr anzeigen

  • Niels_Frevert

    Niels Frevert: Putzlicht

    Indiepop aus Hamburg, da droht die Schubladengefahr. Doch Niels Frevert, spätestens seit Beginn seiner Solokarriere eher ein Mann der leisen Töne, hat längst seinen eigenen Stil … Mehr anzeigen

  • Paul-Cauthen

    Paul Cauthen: Room 41

    Es gibt einfach Stimmen, die haben das gewisse Etwas. Die Wucht. Das Erhabene. Wie Paul Cauthen, der sich für dieses Album ein Jahr lang in einen amerikanischen Motel-„Room“ … Mehr anzeigen

  • Slipknot

    Slipknot: We are not your Kind

    Nach fünf Jahren Pause und langem Schaffensprozess kann zur Feier des Tages mächtig auf die Pauke gedonnert werden. Joey Jordison ist endgültig Vergangenheit, dafür gibt’s im … Mehr anzeigen

  • Violent_femmes

    Violent Femmes: Hotel Last Resort

    Die 80er Country-Folk-Punk-Ikonen wollen es offenbar noch mal wissen. Die zweite Platte in drei Jahren. Da kann man fast schon von Regelmäßigkeit reden. Auf dem neuen Album gelingt … Mehr anzeigen

  • Antiheld

    Antiheld: Goldener Schuss

    Im Schatten von Annenmaykantereit gedeihen Bands wie Antiheld, die zwar ähnlich klingen, aber deutlich kantiger daherkommen. Mit 21 Tracks ist „Goldener Schuss“ ein Statement aus … Mehr anzeigen

Weitere anzeigen
FRIZZ-facebook-Eigenbanner

FRIZZ DAS MAGAZIN E-PAPER

Die FRIZZ-Printausgabe bequem online durchblättern? Kein Problem! Hier geht’s zu unserem digitalen Heftarchiv auf Issuu.com.

  • Das Millenial Manifest

    Das Millenial-Manifest

    Junge progressive Frauen bestimmen die Gegenwart und regen mit neo-feministischen Gedanken zum Diskurs bei. Ob Margarethe Stokowski, … Mehr anzeigen

  • Reise nach Tirol

    © Kunth Verlag

    Reise nach Tirol

    Ein Denkmal für eine atemberaubende Naturkulisse: Tirol ist im Sommer gleichermaßen wie im Winter ideale Destination für Sportbegeisterte, Ruhesuchende und Wanderfreunde. … Mehr anzeigen

  • Alles auf Anfang

    Alles auf Anfang

    Bekannt wurde der aus Hessen stammende Musik- und Kulturjournalist Manuel Möglich durch ­seine Dokureihe „Wild Germany“, in der er für ZDFneo menschliche Extreme vorstellte … Mehr anzeigen

  • City Lights

    City Lights

    Jaja, Lobhudeleien auf den ­Autor machen noch ­lange kein gutes Buch. Stimmt. Bei „City Lights“ ist es allerdings so. Vincent Laforet ist nicht nur ein Pionier der zeitgenössischen … Mehr anzeigen

  • Es wird Nacht im Berlin der Wilden Zwanziger

    Es wird Nacht im Berlin der Wilden Zwanziger

    Was hat man sich an ihnen bereits abgearbeitet, durch Filme und Bücher gezogen, Klänge von damals hoch- und runtergespielt – an den vermeintlich und ach so goldenen … Mehr anzeigen

Weitere anzeigen
  • Roots of unrest

    Roots Of Unrest: Spark Of Evil EP

    Roots Of Unrest rekrutieren sich aus Mitgliedern der ehemaligen Miltenberger Thrash-Metal-Ikonen Verdict und wurden 2015 gegründet. Die neue Zielrichtung: … Mehr anzeigen

  • LAK_Nichts eingebuesst

    LAK: Nichts eingebüßt

    Das neue Album von LAK ist ehrlicher, purer Punkrock dessen Texte überwiegend kritisch auf verschiedene Themen des Lebens aufmerksam machen. Punk ist hier nicht einfach ein … Mehr anzeigen

  • Ada E.

    Ada E.: Journey of Fools

    Besinnlich wird es dann zum Schluss. Dann, wenn Alice Dagones-Elsholz „A Christmas Carol“ anstimmt. Versöhnliche Töne nach zehn Songs, die sich den Abgründen widmen, in die manche … Mehr anzeigen

  • Michael Seiterle

    ©Holger Leue

    Michael Seiterle: Sinon der Held

    „Ilias“: Ziemlich betagt, das Epos von Homer. Schildert aber immer noch eindrucksvoll wie kein anderes einen Teil des Trojanischen Krieges. Doch hat der jahrhundertelang gefeierte … Mehr anzeigen

  • Roboto de Palma

    Roboto de Palma: Colombian Sea Quest

    Die Aschaffenburger Band Roboto de Palma setzt sich aus Hobbymusikern verschiedener Genres zusammen. Gemeinsam sorgen sie für einen bunte Mischung und Variation aus … Mehr anzeigen

  • Chucky Gold: Kompliziert

    Chucky Gold: Kompliziert

    Steffen Schadler macht seit mehr als 15 Jahren Musik – und das hört man! Als Chucky Gold hat er nun eine EP mit fünf Tracks rausgehauen. Musikalisch bewegt er sich … Mehr anzeigen

  • District 13: As The Blue Sky Faded To Black

    District 13: As The Blue Sky Faded To Black

    Das Synth-Pop-Duo District 13 mit Sänger Alexander Erbacher aus Aschaffenburg hat mit „As The Blue Sky Faded To Black“ seinen zweiten Silberling auf den Markt gebracht … Mehr anzeigen

  • Olli Banjo: Großstadtdschungel

    Olli Banjo: Großstadtdschungel

    He’s back! Olli Banjo meldet sich rund eineinhalb Jahre nach „Wunderkynd“ zurück. Das Rockprojekt changierte zwischen Hardcore, Punk und Pop und war äußerst … Mehr anzeigen

  • Blutjungs

    Blutjungs: Saufpferdchen

    Man hat sich extra Lebens­mittelfarbe gekauft, um das neue Album stilecht in einer blutroten Badewanne durchzuhören, während die Seifen­blasenmaschine … Mehr anzeigen

  • Streams of blood

    Streams Of Blood: Allgegenwärtig

    Blastbeat-Attacken, Leichengefledder und bedrückende Atmosphäre: Die aus Erlenbach stammende Black-Metal-­Fraktion und mittlerweile in Frankfurt … Mehr anzeigen

  • Ada E.: Moving Clouds stripped

    Ada E.: Moving Clouds stripped

    Die zweite Soloplatte der Relaxx-Frontfrau Alice Dagones-Elsholz alias Ada E., die sich von einem bewegenden letzten Jahr hat beeinflussen lassen und die Geschehnisse … Mehr anzeigen

  • Minotaurus Insolubilis

    Minotaurus: Insolubilis

    Man kann die dienstälteste Fantasy-Mittelalter-Folk-Metalband Minotaurus wirklich nur noch als Kultband bezeichen. 22 Jahre besteht die Band bereits und zeigt mit dem fünften … Mehr anzeigen

  • Roboto de Palma

    Roboto De Palma: Roboto De Palma

    Post-Punk ist ein straffällig vernachlässigtes Genre im Aschaffenburger Umfeld. Umso schöner, dass es Roboto De Palma gibt. Die vier Herren und Beatbaracke-Lieblinge … Mehr anzeigen

  • Fischergass Jazzer

    Fischergass’ Jazzer: Fischergass’ Jazzer 29

    Saxofonist und ­Jazzmusiker Klaus Appel bleibt ein um­triebiger Geselle. Ob traditionelle Tanzmusik in seinem Kollektiv Palouse oder moderne Pop-Jazz-Experimente … Mehr anzeigen

  • My Sleeping Karma

    My Sleeping Karma: Mela Ananda

    Nach zehn Jahren Bandgeschichte veröffentlichen die Aschaffenburger Instrumentalrocker ihr erstes Livealbum: Der Digipack beinhaltet zusätzlich die Doku „Let’s give it a Try“ … Mehr anzeigen

  • Jessica Born

    Jessica Born & Tony Osanah: Con Vino Tinto

    Die sechste CD der Aschaffenburger Blues-, Soul-, Jazz- & Gospelsängerin Jessica Born bietet wieder einmal erdende Chill-out-Musik in abwechslungsreicher Stilistik. Mehr anzeigen

  • Jamok Einz_Habs vermist

    Jamok Einz

    In Zeiten, in denen immer mehr und immer hysterischer schwarz-weiß gemalt wird, ist es schön, dass es noch Menschen wie Reggae-Musiker Jamok Einz gibt. Der Wörther bringt … Mehr anzeigen

  • Kathrin Kempf_Silver Spoon

    Kathrin Kempf

    Die charismatische Singer/Songwriterin Kathrin Kempf ist aus der Aschaffenburger Musikszene nicht mehr wegzudenken. Ihre EP ist somit auch eine kleine Familienplatte … Mehr anzeigen

  • Revolution Eve_Pandora

    Revolution Eve

    Ende der 90er bis Anfang der 00er Jahre, eine Zeit, in der es noch MTV, Seitenscheitel und Baggy-Jeans gab, existierte eine Musik, die zu Recht in Vergessenheit geraten ist … Mehr anzeigen

  • Sinon der Held_Thumb

    Sinon der Held – Die Wahrheit über Troja

    Berührungsängste hat er keine. Auch keine falsche Scheu. Also ran an den Speck! Wer es mit einheimischen Tränken („Einstein im Gully“), einem Selbstmordattentäter bei … Mehr anzeigen

TERMINKALENDER

Veranstaltung suchen

FRIZZ DAS MAGAZIN E-PAPER

Die FRIZZ-Printausgabe bequem online durchblättern? Kein Problem! Hier geht’s zu unserem digitalen Heftarchiv auf Issuu.com.